Sie müssen Cookies in ihrem Browser aktivieren um diese Website/Applikation in vollem Umfang benutzen zu können.
Sie verwenden einen veralteten Browser mit möglichen Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Kontakt und Informationen

Kostenlose, telefonische sozialrechtliche und psychologische Beratung

Infoline: 0800/203909
Mo-Do: 09:00 – 16:00 Uhr
Fr: 09:00 – 13:00 Uhr

info@ms-service.at

Infoline: 0800/203909 mehr

Fatigue – Die extreme Müdigkeit bewältigen

Veröffentlicht am

Fatigue – Die extreme Müdigkeit bewältigen

Jeder Mensch erlebt Müdigkeit. Müdigkeit ist ein normaler Zustand, der beispielsweise nach körperlicher Anstrengung oder einem intensiven Arbeitstag auftritt. Auch eine länger andauernde Müdigkeit während einer Erkältung oder Grippe ist bekannt. Leiden Sie jedoch an Fatigue, so handelt es sich um eine krankhafte, extreme Form der Müdigkeit, die über einen längeren Zeitraum anhält, stark ausgeprägt ist und sich durch Erholung und Schlaf nicht verbessert.

Was ist Fatigue?

Fatigue, ein französisches Wort für Müdigkeit, ist ein Symptom sehr vieler chronischer Krankheiten, unter anderem Multiple Sklerose (MS), Herzschwäche, Krebs, rheumatoider Arthritis, chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD), und viele
mehr. Betroffene sehen vielleicht gesund aus, fühlen sich jedoch restlos erschöpft. Die Fatigue ist sozusagen ein „unsichtbarer“ Begleiter einer chronischen Krankheit.

Ursachen für langanhaltende Müdigkeit

Es gibt mehrere Gründe dafür, warum Sie an einer Fatigue leiden. Erstens kann es eine Begleiterscheinung, also ein Symptom einer chronischen Krankheit sein. Zweitens kann Fatigue als Folge von medikamentösen Therapien und Behandlungen auftreten. Zusätzlich kann Fatigue ein eigenständiges Krankheitsbild sein, das sogenannte chronische Fatigue-Syndrom. Dieses ist gekennzeichnet durch körperliche und psychische Erschöpfung, zu diesen können noch weitere Symptome wie Kopf- und Muskelschmerzen sowie Konzentrationsstörungen hinzu. Die Behandlung dieser Krankheit gestaltet sich anders als die Behandlung des Symptoms Fatigue.

Symptome

Eine vorherige, medizinische Abklärung der Fatigue ist wesentlich. Auch, um Krankheitsbilder, wie das chronische Fatigue-Syndrom oder Depressionen, ausschließen zu können. Fatigue kann sich auf der körperlichen, emotionalen oder kognitiven Ebene des Menschen präsentieren. Die körperlichen Beschwerden umfassen eine reduzierte, körperliche Leistungsfähigkeit, Schwäche, Kraftlosigkeit sowie ein unübliches Schlafbedürfnis. Das emotionale Ausmaß der Fatigue ist gekennzeichnet durch eine reduzierte Motivation, einen verminderten Antrieb, Traurigkeit und Angst. Die kognitiven Einschränkungen präsentieren sich durch Konzentrations- sowie Aufmerksamkeitsstörungen. Am häufigsten werden von Betroffenen körperliche Beschwerden beschrieben.

Behandlung

Es zeigt sich, dass bis dato medikamentöse Therapien keine ausreichende, zufriedenstellende Wirkung und Verbesserung der Fatigue erzielen. Deshalb richtet sich der Fokus auf nicht medikamentöse Maßnahmen, wie beispielsweise das Verwalten des Energiekontos, Energie-Management-Strategien, leichtes Ausdauertraining, Entspannungstechniken oder psychologische Interventionen. An oberster Stelle steht immer das beratende Gespräch mit der behandelnden Ärztin oder dem behandelnden Arzt. Weiteres sind mehrere Berufsgruppen an der Behandlung beteiligt, wie beispielsweise die Medizin, Pflege, Physiotherapie, Ergotherapie, Diätologie und Psychologie.

Umgang mit der eigenen Müdigkeit

Sprechen Sie über Fatigue!

„Ich fühle mich müde, erschöpft.“ Fatigue ist gekennzeichnet durch ein individuelles, subjektives Erleben. Viele Betroffene reden nicht über Ihre Krankheitssymptome, da dies oft als persönliche Schwäche gedeutet wird. Sprechen Sie offen mit Familienmitgliedern, FreundInnen und sozialen Kontakten über Ihre Gefühle und geben Sie ggf. ein Beispiel, wie die Fatigue Ihr tägliches Leben einschränkt. Die einzige Möglichkeit, Verständnis und Hilfe vom sozialen Umfeld zu bekommen ist, die Fatigue offen zu kommunizieren. Sprechen Sie die Fatigue unbedingt gegenüber der behandelnden Ärztin oder dem behandelnden Arzt an.

Fatigue-Management-Strategien

Wenn Sie an Fatigue leiden, so verfügen Sie meist über begrenzte Ressourcen an Energie. Deshalb ist ein sorgsamer Umgang wichtig, um die Leistungsfähigkeit zu erhalten und bestenfalls zu verbessern. Die Strategien verfolgen das Ziel, die Fatigue im Alltag, in der Arbeit, bei Freizeitaktivitäten und in allen relevanten Umgebungen zu reduzieren. Jeder Mensch sollte seine eigenen persönlichen Strategien entwickeln, wie beispielsweise: Wenn Sie an Fatigue leiden, so verfügen Sie meist über begrenzte Ressourcen an Energie. Deshalb ist ein sorgsamer Umgang wichtig, um die Leistungsfähigkeit zu erhalten und bestenfalls zu verbessern. Die Strategien verfolgen das Ziel, die Fatigue im Alltag, in der Arbeit, bei Freizeitaktivitäten und in allen relevanten Umgebungen zu reduzieren. Jeder Mensch sollte seine eigenen persönlichen Strategien entwickeln, wie beispielsweise:

  • Den Tag durchplanen, um die Balance zwischen Aktivität und Ruhe zu finden
  • Ruhezeiten von mindestens einer Stunde in der Planung berücksichtigen
  • Prioritäten setzen (beruflich als auch privat)
  • Delegieren von Aktivitäten

Körperliche Aktivität & Bewegung

Es mag vielleicht paradox klingen, aber Bewegung ist eine wissenschaftlich erforschte Maßnahme bei Fatigue. Leichte, sportliche Aktivität hat einen positiven Einfluss auf die Fatigue. Regelmäßige Bewegung, besonders an der frischen Luft, verbessert das subjektive Befinden und die körperliche Belastbarkeit. Die Wahl der Sportart ist Ihnen selbst überlassen.

Müde? Und trotzdem Sport?

Ausdauertraining ist eine sichere, wirksame Behandlung für eine Vielzahl chronischer Krankheiten, bei denen Fatigue ein dominantes Symptom ist. Durch Ausdauertraining verbessern Sie die körperliche Leistungsfähigkeit, die Fitness erhöht sich, die Fatigue-Belastung reduziert sich und die Energie steigt. Zu beachten gilt jedoch, dass Sie die Trainingsintensität individuell anpassen und Ihre persönlichen Leistungsgrenzen nicht überschreiten. Auf Grund dessen, da sich bei übermäßiger Anstrengung die Fatigue vorübergehend verstärken kann. Planen Sie immer wieder Pausen während, und besonders nach dem Training ein.

Bevor Sie mit einem Training starten, sollten Sie zuerst die behandelnde Ärztin oder den behandelnden Arzt aufsuchen, um sich nochmals über Bewegungsmöglichkeiten zu informieren. Auch bietet sich eine Betreuung durch eine Physiotherapeutin oder einen Physiotherapeuten an. Lassen Sie sich ein individuelles Trainingsprogramm, angepasst auf Ihre Wünsche und Leistungsgrenzen, zusammenstellen.

Möglichkeiten für körperliche Aktivitäten sind:

Ausdauertraining

  • Fahrrad fahren
  • Nordic Walking
  • Schwimmen
  • Yoga

Weitere unterstützende Maßnahmen

  • Akupressur
  • Biofeedback
  • Kühlende Maßnahmen
  • Gesunder Schlaf
  • Ernährung und Flüssigkeitshaushalt

Weitere Informationen rund um das Thema Fatigue finden Sie in unserer Informationsbroschüre zu dem Thema Fatigue. Sollten Sie noch weitere Auskünfte benötigen, so wenden Sie sich bitte an Ihre/n Facharzt/ Fachärztin.

LITERATURVERZEICHNIS
Arthritis Foundation (2017) Abgerufen am 1. April 2017 von http://www.arthritis.org/livingwith-
arthritis/pain-management/fatigue/beat-fatigue.php
Bastani, F., Sobhani, M., & Emamzadeh Ghasemi, H. (2015). Effect of Acupressure on Fatigue in
Women With Multiple Sclerosis. Global Journal of Health Science, 7 (4), 375-381.
Beenakker, E.A.C., Oparina, T.I., Hartgring, A., Teelken, A., Arutjunyan, A.V., & De Keyser, J.
(2001). Cooling garment treatment in MS: Clinical improvement and decrease in leukocyte NO
production. Neurology, 57 (5), 892-894
Beer, S. (2009). Nicht-medikamentöse Behandlungsansätze und Neurorehabilitation. In I.-K.
Penner (Hrsg.), Fatigue bei Multiple Sklerose (159-165). Bad Honnef: Hippocampus Verlag
GmbH.
De Vries, U., Reif, K., Petermann, F., & Görres, S. (2011). Fatigue individuell bewältigen (FIBS)
Schulungsmanual und Selbstmanagementprogramm für Menschen mit Krebs. Bern: Verlag
Hans Huber.
Deutsche Fatigue Gesellschaft. Abgerufen am 7. Juni 2017 von http://www.deutsche-fatiguegesellschaft.
de/oeffentlich/040200_fatigue.html
Huisinga, J. M., Filipi, M. L., & Stergiou, N. (2011). Elliptical exercise improves fatigue ratings
and quality of life in patients with multiple sclerosis. The Journal of Rehabilitation Research &
Development, 48 (7), 881-890.
Lange, G., Cook D. B., & Natelson B. H. (2005) Rehabilitation and Treatment of Fatigue.
In J. DeLuca (Hrsg.), Fatigue as a window to the brain. E-Book (301-316). Cambridge,
Massachusetts: MIT Press.
Lensen, A. (2014) Akupressur lindert Fatigue-Syndrom bei Brustkrebs. Abgerufen am 12. April
2017 von http://www.gesundheitundwissenschaft.com/2016/08/akupressur-lindert-fatiguesyndrom-
bei.html
Lorenzen, H. (2010). Fatigue Management. Umgang mit chronischer Müdigkeit und
Erschöpfung. Ein Ratgeber für Betroffene, Angehörige und Fachleute des Gesundheitswesens..
Idstein: Schulz-Kirchner Verlag GmbH.
Matuska, K., Mathiowetz, V., & Finlayson, M. (2007). Use and Perceived Effectiveness of Energy
Conservation Strategies for Managing Multiple Sclerosis Fatigue. The American Journal of
Occupational Therapy, 61 (1), 62-69.
Miller, E., Kostka, J., Wlodarczyk, T., & Dugue, B. (2016). Whole-body cryostimulation
(cryotherapy) provides benefits for fatigue and functional status in multiple sclerosis patients.
A case-control study. Acta Neurologica Scandinavica, 134, 420-426. doi:10.1111/ane.12557
Österreichische Gesellschaft für Biofeedback und Psychophysiologie (2015). Abgerufen am 26.
März 2017 von http://www.austria-biofeedback.at/index.php/praxis
Perenstein F. (2014) Let’s go Nordic! Nordic Walking für Einsteiger. Ausrüstung, Technik,
Motivation. Kindle Edition.
Sehle, A., Neumann, M., Spiteri, S., & Dettmers, C. (2014). Fatigue und kognitive
Beeinträchtigungen bei der MS. neuroreha, 6 (1), 22-28.
Valko, P., Bassetti, C., Bloch K. E., Held, U., & Baumann, C. R. (2008) Validation of the Fatigue
Severity Scale in a Swiss Cohort. SLEEP, 31 (11), 1601-1607
Yoga Austria. (2011) Abgerufen am 22. März 2017 von http://www.yoga.at/yoga.html

Auszug aus der Novartis Informationsbroschüre Fatigue – Die extreme Müdigkeit bewältigen
Re-Cl.: AT2001791495 – 01/2020


, , Veröffentlicht in: PatientInnen, Angehörige
.