Sie müssen Cookies in ihrem Browser aktivieren um diese Website/Applikation in vollem Umfang benutzen zu können.
Sie verwenden einen veralteten Browser mit möglichen Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Kontakt und Informationen

Kostenlose, telefonische sozialrechtliche und psychologische Beratung

Infoline: 0800/203909
Mo-Do: 09:00 – 16:00 Uhr
Fr: 09:00 – 13:00 Uhr

info@ms-service.at

Infoline: 0800/203909 mehr

Sport und Bewegung gegen MS-bedingte Fatigue

Veröffentlicht am

Vorherige Artikel haben sich mit der Definition, den Ursachen, der Diagnostik und der Bedeutung von Fatigue bei MS (Multiple Sklerose) beschäftigt. Es stellt sich nun die Frage, was Betroffene aktiv gegen die MS bedingte Müdigkeit tun können.

„Gegen Fatigue gibt es nichts“, eine von vielen Aussagen, die Betroffene oft zu hören bekommen. In diesem Artikel finden Sie, liebe Leserin und lieber Leser, Informationen, Maßnahmen und Tipps zur Bewältigung einer MS-bedingten Fatigue. Es gibt medikamentöse und nicht-medikamentöse therapeutischen Ansätze gegen die extreme Müdigkeit bei MS. Diese können miteinander kombiniert und auf die Bedürfnisse von Betroffenen angepasst werden.1

„Ich fühle mich müde, erschöpft.“ Wer an Fatigue leidet, muss darüber sprechen!2 Der erste Schritt der Therapie ist eine umfassende Aufklärung. Betroffene, Angehörige, das familiäre und berufliche Umfeld sollten über die MS-bedingte, erhöhte Ermüdbarkeit ausführlich informiert werden.3 Auch darüber, dass die extreme Müdigkeit nicht mit Faulheit gleichzusetzen ist. Es handelt sich um ein „unsichtbares“ Symptom, das für nicht-betroffene Personen kaum nachvollziehbar ist.4 Das Symptom kann zu jeder Tageszeit präsent sein, wobei die Müdigkeit meist nachmittags stärker ausgeprägt ist.5

Sport und Bewegung

Bewegung bei extremer Müdigkeit? Es mag paradox klingen, aber körperliche Aktivität und Bewegung sind wissenschaftlich belegte Maßnahmen, die eine Reduktion der Fatigue herbeiführen können. Der Krankheitsverlauf, das individuelle Leistungsniveau und die körperlichen Ressourcen der Betroffenen sind bei der Wahl der körperlichen Aktivität zu berücksichtigen. Bevor mit dem Training gestartet werden kann, ist ein Gespräch mit der behandelnden Ärztin oder dem behandelnden Arzt anzuraten. Mithilfe physiotherapeutischer Begleitung können individuelle Trainingspläne erstellt und angepasst werden.6

Bewegung und Sport, eine Kombination von sanften Muskel- und Dehnungsübungen sowie Ausdauertraining kann die Fatigue reduzieren und die Lebensqualität betroffener Personen erhöhen.7

Zu den geeigneten Ausdauersportarten zählen unter anderem Nordic Walking, Wandern, Schwimmen, Fahrrad fahren8 und Ellipsentraining9. Yoga10, Tai-Chi11 und Pilates12 sind ebenfalls Bewegungsformen, die wissenschaftlich untersucht wurden und eine Reduktion der Fatigue unterstützen können. Die Wahl der Sportart ist abhängig von persönlichen Vorlieben und den körperlichen Ressourcen der Betroffenen. Neben Sport verbessert regelmäßige Bewegung, vorzugsweise an der frischen Luft, das subjektive Wohlbefinden. Übermäßige Anstrengung kann die Fatigue vorübergehend verschlechtern, deshalb ist es ratsam, während und nach dem Training längere Pausen einzuplanen.

Weitere Artikel zum Thema MS-bedingte Fatigue:

Autorin: Angelika Löttner, BSc.

Text basiert auf Löttner, A. (2017) Fatigue. MS-assoziierte Fatigue und Interventionen. (Bachelorarbeit), IMC Fachhochschule Krems. Unter Betreuung von Mag.a Adelheid Schönthaler, BSc. Umgeschrieben für die Publikation in MSeitenweise durch Angelika Löttner. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts ist die Autorin verantwortlich verantwortlich.

Quelle: MSeitenweise 2/2018

Referenzen:

1 Lorenzen, H. (2010). Fatigue Management. Umgang mit chronischer Müdigkeit und Erschöpfung. Ein Ratgeber für Betroffene, Angehörige und Fachleute des Gesundheitswesens. Idstein: Schulz-Kirchner Verlag GmbH.

2 Lorenzen, H. (2010). Fatigue Management. Umgang mit chronischer Müdigkeit und Erschöpfung. Ein Ratgeber für Betroffene, Angehörige und Fachleute des Gesundheitswesens. Idstein: Schulz-Kirchner Verlag GmbH.

3 Hoffmann, F., & Block, A. (2006). Symptomatische Therapie. In R. Schmidt, & F. Hoffmann (Hrsg.), Multiple Sklerose (200-244). München: Elsevier GmbH.

4 Sehle, A., Neumann, M., Spiteri, S., & Dettmers, C. (2014). Fatigue und kognitive Beeinträchtigungen bei der MS. neuroreha, 6 (1), 22-28.

5 Mills, R., & Young, C. (2008). A medical definition of fatigue in multiple sclerosis. Quarterly Journal of Medicine, 101 (1), 49-60.

6 Lorenzen, H. (2010). Fatigue Management. Umgang mit chronischer Müdigkeit und Erschöpfung. Ein Ratgeber für Betroffene, Angehörige und Fachleute des Gesundheitswesens. Idstein: Schulz-Kirchner Verlag GmbH.3 Hofmann, & Block, 2006


, , , , , Veröffentlicht in: Allgemein, PatientInnen, Zielgruppen, Angehörige, Themen, Fachgruppen, Aktuell
.