Sie müssen Cookies in ihrem Browser aktivieren um diese Website/Applikation in vollem Umfang benutzen zu können.
Sie verwenden einen veralteten Browser mit möglichen Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Kontakt und Informationen

Kostenlose, telefonische sozialrechtliche und psychologische Beratung

Infoline: 0800/203909
Mo-Do: 09:00 – 16:00 Uhr
Fr: 09:00 – 13:00 Uhr

info@ms-service.at

Infoline: 0800/203909 mehr

Extreme Müdigkeit bei Multipler Sklerose

Veröffentlicht am

Fatigue kann bei Betroffenen ein ständiger Begleiter sein. PatientInnen können der MS-bedingten Müdigkeit jedoch aktiv entgegenwirken.

Kühlung

Eine Besonderheit der Fatigue bei MS ist, dass sie durch hohe Umgebungstemperaturen oder feuchte Hitze verstärkt werden kann. Ebenso können direkte Sonneneinstrahlung und Sonnenbaden dazu beitragen, dass sich die Müdigkeit weiter verschlechtert. Besonders bei Fernreisen muss man die Fatigue berücksichtigen und in die Reiseplanung angemessen einbeziehen.1 Aus diesem Grund spielt die aktive Kühlung eine wesentliche Rolle in der Behandlung. Kühlende Bäder und Duschen, kühlende Getränke, das Tragen kühlender Kleidung2, eine Klimaanlage oder der Besuch einer Kältekammer3 können die Fatigue mildern.

Gebrauch von Hilfsmitteln

Durch den Einsatz von Hilfsmittel kann körperliche Energie eingespart werden. Dazu zählen unter anderem das Schaffen von Sitzgelegenheiten. Bewahren Sie häufig genutzte Gegenstände in der näheren Umgebung auf, sodass diese leicht zu erreichen sind, ohne sich ständig bücken oder strecken zu müssen. Eine ergonomische Arbeitshöhe in der Küche sowie bei allen Arbeitsflächen ist empfehlenswert. Ebenfalls ist es sinnvoll, sich die erforderlichen Gegenstände vor Beginn einer Aktivität auf der Arbeitsfläche vorzubereiten. Im Berufsalltag kann ein ergonomischer Arbeitsplatz zum Energiemanagement positiv beitragen. Neben den technischen Hilfsmitteln ist auch auf eine ausreichende Beleuchtung zu achten, da die Augen bei schwach beleuchteter Umgebung rascher ermüden.4 Der richtige Einsatz von Hilfsmitteln kann durch ergotherapeutische Unterstützung erlernt werden.

Ernährung

In Bezug auf die Ernährung ist eine gesunde, ausgewogene Kost mit mehreren kleinen Mahlzeiten über den Tag verteilt, vorteilhaft. Weißer Zucker, Süßigkeiten und üppige Mahlzeiten sind nach Möglichkeit zu reduzieren.5 Ein Mangel an Flüssigkeit kann die Fatigue verstärken, deshalb ist auf ausreichendes Trinken zu achten.6 Eine spezielle Diät für Fatigue bei MS gibt es nicht. Es gelten dieselben Empfehlungen für eine ausgewogene Ernährung wie in der Allgemeinbevölkerung.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Bewegung und Sport, kühlende Maßnahmen, das Verwalten der Energiereserven, der Einsatz von Hilfsmitteln und eine ausgewogene Ernährung einen Beitrag dazu leisten können, die Fatigue bei MS zu reduzieren. Weitere, wissenschaftlich untersuchte Interventionen sind unter anderem Akupressur7, Biofeedback8 und die kognitive Verhaltenstherapie9. Nehmen Sie sich Zeit um herauszufinden, welche Lösungen und Strategien am besten für Sie geeignet sind. Wenden Sie sich für weitere Auskünfte und Informationen an Ihre Fachärztin oder Ihren Facharzt.

Weitere Artikel zum Thema MS-bedingte Fatigue:

Autorin: Angelika Löttner, BSc.

Text basiert auf Löttner, A. (2017) Fatigue. MS-assoziierte Fatigue und Interventionen. (Bachelorarbeit), IMC Fachhochschule Krems. Unter Betreuung von Mag.a Adelheid Schönthaler, BSc. Umgeschrieben für die Publikation in MSeitenweise durch Angelika Löttner. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts ist die Autorin verantwortlich.

Quelle: MSeitenweise 2/2018

Referenzen:

1 Hoffmann, F., & Block, A. (2006). Symptomatische Therapie. In R. Schmidt, & F. Hoffmann (Hrsg.), Multiple Sklerose (200-244). München: Elsevier GmbH.

2 Beenakker, E.A.C., Oparina, T.I., Hartgring, A., Teelken, A., Arutjunyan, A.V., & De Keyser, J. (2001). Cooling garment treatment in MS: Clinical improvement and decrease in leukocyte NO production. Neurology, 57 (5), 892-894.

3 Miller, E., Kostka, J., Wlodarczyk, T., & Dugue, B. (2016). Whole-body cryostimulation (cryotherapy) provides benefits for fatigue and functional status in multiple sclerosis patients. A case-control study. Acta Neurologica Scandinavica, 134, 420-426. doi:10.1111/ane.12557

4 Lorenzen, H. (2010). Fatigue Management. Umgang mit chronischer Müdigkeit und Erschöpfung. Ein Ratgeber für Betroffene, Angehörige und Fachleute des Gesundheitswesens. Idstein: Schulz-Kirchner Verlag GmbH. Hofmann, & Block, 2006

5 Pöhlau, D., & Werner, G. (2009). Gesund essen bei Multiple Sklerose. Stuttgart: TRIAS Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG.

6 Cincotta, M. C., Engelhard, M. M., Stankey, M., & Goldman, M. D. (2016). Fatigue and fluid hydration status in multiple sclerosis: A hypothesis. Multiple Sclerosis Journal, 1-6. doi:10.1177/1352458516663854

7 Bastani, F., Sobhani, M., & Emamzadeh Ghasemi, H. (2015). Effect of Acupressure on Fatigue in Women With Multiple Sclerosis. Global Journal of Health Science, 7 (4), 375-381.

8 Mackay, A. M., Buckingham, R., Schwartz, R. S., Hodgkinson, S., Beran, R. G., & Cordato, D. J. (2015). The Effekt of Biofeedback as a Psychological Intervention in Multiple Sclerosis. A Randomized Controlled Study. International Journal of MS Care, 17, 101-108.

9 Van den Akker, L. E., Beckerman, H., Collette, E. H., Eijseen, I. C. J. M., Dekker, J., & de Groot, V. (2016). Effectiveness of cognitive behavioral therapy for the treatment of fatigue in patients with multiple sclerosis: A systematic review and meta-analysis. Journal of Psychosomatic Research, 90, 33-42.


, Veröffentlicht in: PatientInnen, Angehörige
.